Mückensprays: Von Mangelhaft bis Gut

Die Stiftung Warentest hat insgesamt 21 Mückensprays getestet und einige Mittel mit Mangelhaft beurteilt. Von Autan hat Protection Plus mit einer 2,0 den Sieg geholt, auch Anti Brumm Forte, Nobite Hautspray DDET 50% und Anti Brumm Naturel holten ein Gut. Alle vier Präparate wirken sogar mit „Sehr Gut“ gegen Moskitos. Dieses sind Mücken in wärmeren Regionen, die gefährliche Krankheiten und Parasiten übertragen können. Alle Mittel können zu Reizungen und Allergien führen, sie sollten somit erst getestet werden, um sich dann einzudecken.

Mücken riechen ihre Wirte. Deswegen ist es normal, dass wenn mehrere Leute durch den Wald gehen, die einen kaum Stiche haben und andere sich blutig kratzen. Mücken werden in der Nacht durch Lichtquellen angezogen. Die Fenster und auch die Schlafstellen können durch Moskitonetze gesichert werden. Es gibt sogar Systeme für Dachfenster. Es können zudem Orte mit Wasserstellen gemieden werden, in denen die Mückenlarven schlüpfen.

Stressbedinge Kinderlosigkeit

Stress nimmt erheblichen Einfluss auf unser Leben und unsere Gesundheit. Herzinfarkte werden häufig durch Stress ausgelöst. Auch Übergewicht, psychische Probleme oder Gereiztheit lassen sich auf Stress zurück führen. Frauen, die trotz intensiver Bemühungen nicht schwanger werden, sollten sich genau betrachten. Wenn sie starken Stressfaktoren ausgesetzt sind, werden diese eine Unfruchtbarkeit verstärken. Wird der Stress gemindert, wäre eine Schwangerschaft aussichtsreicher.

Es gibt die Theorie, dass Stress eine Unfruchtbarkeit der Frau fördert, bereits seit geraumer Zeit. Eine Gegentheorie besagt, dass die Frau zuerst unfruchtbar und dann gestresst ist. In den USA wurde an über 370 Frauen mit Kinderwunsch eine Studie durch geführt. Im Speichel werden Stressmarker gemessen. Die gestressten Frauen hatten es mit dem Kinderwunsch deutlich schwieriger. Dabei war der Stress jedoch von Anfang an vorhanden. Somit bestätigt sich, dass der Stress nicht die Folge der Kinderlosigkeit ist, er ist eine der Ursachen. Neben dem natürlichen Weg gibt es als Alternative immer noch die künstliche Befruchtung.

Luftverschmutzung: Nicht nur China betroffen!

In China gibt es einige Ballungszentren, in denen Smog zum Alltag gehört, teils über Wochen. In Europa greifen viel striktere Auflagen, damit Abgase aus Industrie, Verkehr und Heizungsanlagen gefiltert werden müssen. Nur deswegen ist Smog in europäischen Ballungszentren untypisch geworden. Neben dem sichtbaren Smog gibt es auch Feinstaub. Dieser wird durch Dieselmotoren oder gewisse Industrieanlagen ausgestoßen. Er wirkt schleichend, ohne dass man es wirklich bemerkt. Er kann jedoch krank machen. Auch in Deutschland werden zehntausende Todesfälle direkt auf Luftverschmutzung zurück geführt. Weltweit geht jeder achte Todesfall auf dreckige Luft zurück.

Neben der äußeren Luftverschmutzung gibt es die innerräumliche Luftverschmutzung, die einen Großteil der Todesopfer fordert. Tabakrauch und Schimmel wären in Deutschland zu benennen, da die meisten Wohnungen nicht mit Rohstoffverbrennung in den Räumen kochen und heißen. In anderen Ländern wird mit offenen Feuerstellen in den Räumen geheizt und gekocht. Dieses verschärft die Belastung für die Bewohner erheblich.

Tabak Shishas sehr gefährlich

Der Tabakkonsum ist in vielen westlichen Ländern bereits rückläufig wobei Shisha rauchen boomt. Hierbei wird ebenfalls Tabak konsumiert und es gibt Schätzungen, dass ein Shisha Abend so schädlich wie 100 Zigaretten wäre. Ob dieses stimmt sei dahin gestellt, Tabak zu rauchen ist in jedem Fall gefährlich, auch wenn er durch Wasser gefiltert wird. Es gibt jedoch die Möglichkeit die Shisha ohne Tabak mit Steinchen zu rauchen. Es handelt sich um spezielle Substanzen, die wie kleine Steinchen aussehen und anstelle vom Tabak unter der Kohle verglühen können. Sie sind Nikotinfrei sowie sie die typischen Tabakgifte nicht enthalten werden. Jedoch kann eine gänzliche Unbedenklichkeit nicht erklärt werden, da neben den Steinchen auch die Kohle verglühen und somit Qualm auslösen.

Shisha Steinchen im Internet auffindbar
Die Shisha Steinchen werden von den Shisharauchern meist kritisch angesehen und sind nicht bei jedem Tabakhändler zu haben, es gibt sie jedoch ohne Altersbeschränkung im Internet zu kaufen, in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Zucker begünstigt Übergewicht, Herzkrankheiten und Diabetes

Gibt es Menschen, die bei der industrialisierten Nahrungsmittelproduktion einen Tag lang keinen Zucker essen? Es werden nur die wenigsten sein wobei viele Menschen über 25% ihres Energiebedarfs durch raffinierten Zucker decken. So viel Zucker zu verzehren führt laut Erhebungen von der US Gesundheitsbehörde CDC zu einem dreifach höherem Todesrisiko als von Personen mit sehr geringem Zuckerkonsum. Hierbei kann der Zuckerverzehr leider auch süchtig machen, da er im Belehnungsmechanismus vom Menschen zu einer Serotoninausschüttung führt.

Viel raffinierten Zucker zu verzehren macht uns glücklicher. Dabei würden auch andere Zuckerformen glücklicher machen sowie es durchaus möglich ist, mit geringeren Zuckermengen in der Nahrung dennoch ein zufriedenes Leben zu führen. So löst auch Sport einen Serotoninausstoß aus und ist im Regelfall sogar gesund. Weniger raffinierten Zucker zu essen ist in jedem Fall gesünder und kann die Lebenserwartung erheblich erhöhen. Gerade Süßmittel wie Stevia und der Verzicht auf gezuckerte Getränke können die Lebensqualität dabei erhalten.

Todesfalle Zucker – mehr zu diesem Risiko erfahren auf Presse-Germany, dem PR-Verzeichnis.

Für den guten Ruf: Blut spenden!

Rund 3% der deutschen Bürger spenden Blut und retten damit Leben. Jedoch darf nicht jeder Blut spenden. Es muss einmal das Risiko für den Blutspender ausgeschlossen werden. So wird das Blut werdender oder stillender Mütter nicht genommen. Auch Menschen mit weniger als 50 Kilo Körpergewicht dürfen in Deutschland ihr Blut behalten. Es müssen jedoch auch die Bedürftigen geschützt werden. So wird das Blut von Spendern mit schlimmen Erkrankungen oder mit Drogen oder Medikamenten im Blut zwar angenommen, es wird jedoch nicht verwendet.

Es geht vielen Blutspendern gar nicht darum, anderen Menschen zu helfen, es geht ihnen darum, in der Öffentlichkeit gut dar zu stehen. So kann der Blutspender anonym angeben, ob die Blutspende verwertet werden soll oder eben nicht, da von ihr eine Gefahr für die Bedürftigen ausgeht. Somit können auch kranke oder süchtige Menschen Blut spenden und sich gut darstellen! Dennoch werden alle Spenden geprüft.

Den kompletten Beitrag zum Thema Blutspenden auf Presse-Germany.

Schön um jeden Preis: Diätpillen!

Wer einfach anders sein möchte, der schluckt ein paar Pillen und schon klappt alles von allein? Wie sieht es mit Übergewicht und Diätpillen aus? Einfach ein paar Wundermittel im Internet bestellen und jeden Tag schlucken, schon winkt der Modellvertrag? So ähnlich wird es einem versprochen aber Stiftung Warentest wollte wissen, ob das auch stimmt.

Über 15 Präparate aus dem Internet wurden getestet und die Ergebnisse waren alle recht ähnlich. Alle Mittel wirken sich gar nicht oder nicht nennenswert auf eine Diät aus sowie alle getesteten Produkte schädlich oder sehr schädlich waren. Viele der Präparate können unter unglücklichen Umständen durchaus tödliche Folgen mit sich bringen. Dabei sind einige Pillen nicht allein Organschädigend oder können Zivilisationskrankheiten verstärken, teils wird auch die Psyche erheblich belastet. Wenn es gerade Frauen bei der Schönheit egal ist, wie stark sie sich ins eigene Fleisch schneiden, so sollten sie von Diätpillen aus dem Internet dennoch absehen, da diese nicht einmal wirken.

Die Betrug mit den Schlankheitspillen – mehr zum falschen Wahn auf Menschenskinder.

Tagesstrukturen festigen psychisch kranke Menschen

Psychisch erkrankte Menschen scheiden häufig aus dem Arbeitsleben aus und sie verlieren meistens auch viele oder sogar alle Sozialkontakte. Ohne Termindruck leben diese Menschen teils in den Tag hinein. Dieses ist für gesunde Menschen bereits nicht gut und bei Menschen mit einer psychischen Erkrankung kann dieses einen erneuten Schub begünstigen.

Deswegen ist es wichtig, sich Strukturen im Leben zu schaffen. Dieses wären feste Bettzeiten, feste Mahlzeiten, feste Zeiten für Hausarbeiten und Einkäufe sowie feste Zeiten, um Leute zu besuchen. Hat der Patient keine Freunde und Bekannten mehr, dann sollte er sich neue suchen. Patientengruppen, Selbsthilfegruppen, Vereine und Organisationen bieten sich hierbei an. Wichtig ist, dass eine Lokation aufgesucht wird, wo man sich wohl fühlen kann, die einem persönlich auch etwas bringt. Dabei können Vereine und Organisationen, wo sich gesunde Menschen treffen, sinnvoller sein, um Abstand zur eigenen Krankheit nehmen zu können.

Dem Psychischen Stress entegen wirken – Wie? Auf Presse Germany weiter lesen.

Entzündungen am Augenrand?

Viele Menschen haben eine chronische Blepharitis oder einen entzündeten Augenrand, der nicht abheilen möchte. Ursachen können Milben an den Wimpern, hohe Talgproduktion der Haut oder eine fehlerhafte Zusammensetzung vom Talg sein. Nur in schweren Fällen wird der Augenarzt ein Antibiotikum verschreiben. Die Augenlieder können jedoch speziell gepflegt werden, damit das Problem abnimmt. Die Verwendung von Wärmepads oder das sanfte Reinigen mit einem feuchten Waschlappen können helfen. Ein ständiges Reiben mit den nicht frisch gewaschenen Fingern wäre jedoch zu vermeiden. Da auftretender Schorf den Juckreiz auslösen kann, sollte dieser im Badezimmer mit Wattestäbchen vorsichtig entfernt werden.

Die chronische Blephartitis wird von einem Großteil der Patienten nicht einmal bemerkt, sie kann jedoch sehr störend wirken und sogar zu bleibenden Langzeitschäden am Auge führen. Im Zweifelsfall sollte demnach doch der Augenarzt befragt werden. Eine gewissenhafte Pflege der Augenlieder wird in der Regel das Schlimmste abwenden und macht die Situation erträglicher. – mehr auf Presse-Germany

Ist Aspartam schädlich und Stevia gesund?

In der Bevölkerung spricht sich ein guter Teil der Bürger gegen die Verwendung von dem Süßstoff Aspartam aus, da es einige Studien und Meinungen gibt, dass Aspartam schädlich sein könnte. Dennoch wird es nicht verboten wobei Stevia in der Bevölkerung den Ruf hat, gesund zu sein und dennoch aufgrund einiger negativer aber nicht wirklich aussagekräftiger Studien verboten wurde. Warum verhalten sich die Entscheidungsträger hier bei zwei Süßstoffen so unterschiedlich, haben diese Entscheidungsträger persönliche Vorteile, irrational zu handeln? Dieses wird sich kaum beantworten lassen.

Wenn wirklich unabhängige und kundige Personen gefragt werden, dann ist Aspartam in angemessener Dosierung nicht sonderlich schädlich und Stevia ist nicht sonderlich gesund. Sollte der Konsum von raffinierten Zucker gemindert werden, dann wäre Aspartam vermutlich als das geringere Übel zu sehen wobei Stevia wirklich positive Auswirkungen auf Gesundheit und Zähne hat. Neusten EU Studienauswertungen zufolge ist Aspartam nicht schädlich sowie Stevia für Nahrungsmittel zugelassen wurde.

Mehr Erfahren zum Thema Aspartam und Stevia auf Presse-Germany.